1. MSR Lauf in Zahlen – Mernes remastered


Bei bestem Wetter fand der erste Lauf zur MSR-Meisterschaft in Mernes statt.

 

MX2 Jugend:

Bereits samstags konnte Levin Zittlau #15 sein bestes Motocross Ergebnis feiern.

Schon im Zeittraining zeigte er mit einem 9. Platz, dass er gut drauf ist.

In Lauf eins lief es sehr gut. Levin beendete das Rennen auf dem hervorragendem 5. Platz.

In Lauf 2 hatte Levin einen sehr schlechten Start und fuhr dem gesamten Feld hinterher.

Bis zum Ende das Rennens überholte er unglaubliche 33 Fahrer und wurde am Ende noch 8.!

Im Gesamtklassement lieft er nun mit 32 Punkten an 5. Stelle und war 6. in der Tageswertung.

 

Mit #202 ging auch Tom Stark an den Start. Tom hatte weniger Glück und musste den ersten Lauf vorzeitig beenden. Er bekam einen Stein auf den Arm und vermutete aufgrund der Schmerzen eine größere Verletzung. DNF in Lauf 1.

Im 2. Lauf holte Tom Leider keine Punkte und wurde 21.

Für Tom heißt es jetzt sich wieder für das nächste rennen zu motivieren um bessere Ergebnisse einzufahren.


MSR Masters:

Am Sonntag gingen in dieser Klasse auch 2 unserer Piloten an den Start.

Die MSR Masters ist das schnellste was der MSR zu bieten hat. Dementsprechend hoch ist das Tempo und die Leistungsdichte.

 

Florian Welzenbach #35 kam den ganzen Tag nicht so richtig klar und hatte zudem Probleme mit seinen Armen. Er fuhr verkrampft und konnte nach kurzer Zeit schon nicht mehr sein gewohntes Tempo gehen. Zudem hatte er in beiden Läufen sehr schlechte Starts. Er war mit seiner Reaktion ein wenig spät und in Lauf 1 stürzte noch ein anderer Fahrer direkt vor ihm. Er startete beide Rennen nahezu als Schlusslicht und kämpfte so gut es ihm möglich war.

Platz 11 und 6 für Gesamtrang 8 war nicht was er sich vorstellte. In der Serie liegt er nun auch auf Platz 8 und hat 25 Punkte gesammelt.

Für Kassel erhofft er sich mehr.

 

Philipp Börsch #269 tritt mit dem Zweitakter an und sorgt nicht nur deswegen für eine gute Show.

Nach Platz 7 in der Qualifikation startete er in beiden Läufen relativ gut, wenn auch verbesserungswürdig auf ca. Platz 12 in Lauf 1 und Platz 10 in Lauf 2.

Er beendete seine Rennen nach mehreren Positionswechseln auf Platz 8 in Lauf 1 und Platz 7 in Lauf 2.

Er war mit dem Gesamtrang 5 relativ zufrieden. Zudem war es sein erstes Rennen auf dem neuen Zweitakter. 2016 fuhr er noch die SXF 350, mit der er auch sehr gut klar kam.


MSR Youngsters:

Die MX2 Prestigeklasse des MSR wurde dieses Wochenende vom Vorjahressieger Robin Schaeben #59 dominiert. Auch hier ist das Tempo sehr hoch, vergelichbar mit den MSR Masters, nur eben mit kleinerem Hubraum bis 250ccm Viertakt.

Robin startete nach dem Zeittraining von Platz 1, wo der Vorsprung vor den Verfolgern noch recht gering war.

In Lauf 1 startete er wie eine Rakete und hatte schon nach dem Gatter eine Motorradlänge Vorsprung. Er bekam anfangs etwas Druck vom Zweitplatzierten, was sich aber gegen Ende des Rennens auf satte 27 Sekunden Vorsprung ausdehnte.

In Lauf 2 war es das Gleiche. Direkt nach dem Startgatter war die Konkurrenz bereits chancenlos. Wieder eine Motorradlänge Vorsprung, wieder Holesht.

Robin baute seine Führung locker auf über 30 Sekunden aus und gewann auch diesen Lauf souverän.

Platz 1 in der Meisterschaft mit voller Punktzahl.

Das Rennen aus Robins sicht:

„Mit meiner Quali war ich sehr zufrieden & konnte mit einer 1:55min, knapp vor Henri Heise die erste Startposition ergattern.

Die Strecke war sehr anspruchsvoll & ich wusste, dass es im Rennen darauf ankommt wenig Fehler zu machen.

In beiden Läufen hatte ich ein super Start & konnte sogar beide Holeshots für mich entscheiden, somit hatte ich eine super Ausgangsposition für beide Läufe.

Im ersten Lauf konnte ich direkt nach dem Start mein Vorsprung ausbauen & konnte das Rennen für mich entscheiden.

Im zweiten Lauf hatte ich wieder ein super Start, machte wenig Fehler & hatte zum Schluss 30 Sekunden Vorsprung!

 

Mit meinen Ergebnissen bin ich super happy & ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken die mir das alles Wochenende für Wochenende ermöglichen! Riesen Dank geht natürlich in erster Linie an meine Eltern, Familie & Freunde auf die ich mich immer verlassen kann! Und natürlich an Robert Pfeffer von RP34Motocross der mich unterstützt & mir immer mit Rat & Tat zur Seite steht!“

 

Soviel zum ersten Rennwochenende in Mernes. Alles in allem war das Team sehr erfolgreich. Weiter so Jungs!

 

 

Nachfolgend ein paar Bilder verschiedener Fotografen: Pekafit.de, Nico Müller Photography, Milena Blitz Fotografie, Motox-pix.de und fotochens.de

 

269DSC_4316-2 IMG_9817 IMG_9818 IMG_9820

tomDSC_3874 IMG_9816 IMG_9852 masters_22 18278631_617828011759676_1353615663993518603_o masters_68 masters_61

 

 

LevinDSC_3474

Print Friendly

Kommentar verfassen